Aktuelles

Hiermit möchten wir auf die folgende Veranstaltung hinweisen:

„5. Bildung im Fokus“ am 23. November 2021: Datenschutz@Schools – „Zoom, TikTok und WhatsApp: Aktuelle Fragen des Datenschutzes an Schulen“

Die Veranstaltung wird digital stattfinden. Dem Expertenvortrag von dem Rechtswissenschaftler Jun.-Prof. Dr. Frank Rosenkranz wird sich eine Podiumsdiskussion mit Expert*innen aus Politik, Schule und Wissenschaft unter Moderation von Prof. Dr. Gabriele Bellenberg, Professorin für Schulforschung und Schulpädagogik, anschließen.

Die Veranstaltung ist kostenfrei. Es ist eine Anmeldung erforderlich unter: http://www.pse.rub.de/sites/forschung/bifo.php

Alle weiteren Informationen können Sie dem Flyer entnehmen.


Save the Date!

Der neue Termin für den 6. Deutschen Schulrechtstag im Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB), Reichpietschufer 50, 10785 Berlin, ist der 17. Dezember 2021.

Alle weiteren Informationen können Sie dem Flyer entnehmen.

Wir würden uns sehr freuen, Sie als Tagungsgäste in Berlin begrüßen zu dürfen!


Institut für Bildungsrecht und Bildungsforschung e.V.
An-Institut der Ruhr-Universität Bochum
Juristische Fakultät GD 2-626
Universitätsstrasse 150
44780 Bochum
Tel. 0234-3227120
Fax. 0234-3214726

Sitz und Geschäftsstelle
Sitz: Wiesbaden
Geschäftsstelle:

IfBB, Institut für Bildungsrecht und Bildungsforschung e.V.
c/0 Kanzlei Doerr Kühn Plück + Partner
Danziger Straße 64
65191 Wiesbaden
Telefon: 0611-3343 900
Telefax: 0611-3343 888

Das Institut für Bildungsrecht und Bildungsforschung e.V.

Das IfBB dient der Förderung des Bildungswesens durch Wissenschaft und Forschung und ist seit seiner Gründung 1996 auf dem Gebiet des Bildungsrechts mit dem Schwerpunkt Schulrecht tätig. Das Spektrum der Forschungsthemen ist breit gefächert. Es berührt namentlich Fragen des nationalen Bildungsverfassungsrechts sowie schul- und bildungsrechtliche Themen unions- oder völkerrechtlicher Provenienz. Die bildungsrechtliche Forschung des Instituts sucht stets den Kontakt zu den Nachbarwissenschaften; diese Ausrichtung hat insbesondere zu engen Kooperationen mit der empirischen Erziehungswissenschaft geführt. Dabei sind gleichermaßen Schulen in staatlicher Trägerschaft sowie Schulen in freier Trägerschaft Gegenstand des Forschungsinteresses des IfBB.

Erstes Institut mit einer primär bildungsrechtlichen Ausrichtung

Das IfBB ist seit November 2010 neues An-Institut der Ruhr-Universität Bochum (RUB). Der Anerkennung als wissenschaftliches An-Institut ist eine mehrjährige Kooperation mit dem Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Europarecht der Ruhr-Universität vorausgegangen. Durch die Anerkennung des IfBB als An-Institut der RUB wurde eine institutionelle Lücke in der deutschen Forschungslandschaft geschlossen, gibt es doch an deutschen Universitäten bislang kein Institut mit einer primär bildungsrechtlichen Ausrichtung. Bildungs- und namentlich schulrechtliche Forschung wird in Deutschland eher vereinzelt betrieben. Diese verstreute bildungsrechtliche Kompetenz wird nun mithin im wissenschaftlichen Beirat des IfBB gebündelt.

Das IfBB wird von einem privatrechtlichen Verein mit Sitz in Hannover getragen. Die wissenschaftliche Leitung obliegt Prof. Dr. Wolfram Cremer (Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Europarecht der Ruhr-Universität Bochum).

Institutsstruktur

Zeitschrift Recht und Bildung

Die Forschungsergebnisse werden in der Form von Aufsätzen und Kommentaren regelmäßig in der Zeitschrift Recht und Bildung (R&B), Redaktion Prof. Dr. Johann Peter Vogel, dokumentiert.

Informationen zu R&B

Titelbild entworfen durch Freepik