Aktuelles

 

„BILDUNG IM FOKUS“ IM BLUE SQUARE

Die PSE, das Institut für Bildungsrecht und Bildungsforschung e.V. (IfBB), die AGV Ruhr/Westfalen und das Blue Square der Rub laden am 18. Februar 2020 um 18.00 Uhr wieder alle Interessierten zu der Reihe „Bildung im Fokus“ ein. Diesmal wird zu folgendem Bildungsthema informiert und zur Diskussion eingeladen:

„Rechtsextremismus/Rechtspopulismus als Herausforderung für die schulische Demokratiebildung: Lehrer-Meldeportale und die rechtlichen Grenzen von Neutralität in der Schule“.

Nach einem Expertenvortrag von dem Rechtswissenschaftler Prof. Dr. Wolfram Cremer folgt eine Podiumsdiskussion, moderiert von Prof. Dr. Gabriele Bellenberg, Professorin für Schulforschung und Schulpädagogik. Im Gespräch mit Expert*innen aus Politik, Schule und Wissenschaft, u.a. Prof. Dr. Karim Fereidooni, der sich intensiv mit Rassismuskritik in pädagogischen Institutionen befasst, wird das Thema vertieft. Weiterhin bereichert die Podiumsdiskussion Carina Gödecke, Vizepräsidentin des Landtags NRW.

Internet: blue-square.rub.de/Veranstaltungen/reihen/Bildung-im-fokus

Kontakt: christiane.mattiesson@rub.de

 

Flyer Bildung im Fokus 3


Institut für Bildungsrecht und Bildungsforschung e.V.
An-Institut der Ruhr-Universität Bochum
Juristische Fakultät GD 2-626
Universitätsstrasse 150
44780 Bochum
Tel. 0234-3227120
Fax. 0234-3214726
Mobil 01779276585
IfBB Hannover
Osterstr. 1  / 30159 Hannover

 

Das Institut für Bildungsrecht und Bildungsforschung e.V.

Das IfBB dient der Förderung des Bildungswesens durch Wissenschaft und Forschung und ist seit seiner Gründung 1996 auf dem Gebiet des Bildungsrechts mit dem Schwerpunkt Schulrecht tätig. Das Spektrum der Forschungsthemen ist breit. Sie berühren verfassungsrechtliche Fragen, z.B. im Zusammenhang mit dem Homeschooling, der verbindlichen Schulformempfehlung am Ende der Grundschule oder der Bestimmung des Grenzverlaufs im Verhältnis von staatlichem und privatem Sektor im Schulwesen, bis hin zu europäischen und internationalen Themen, die sich etwa auf das Menschenrecht auf Bildung beziehen. Im Zentrum der interdisziplinär ausgerichteten rechtswissenschaftlichen, rechtspolitischen und bildungspolitischen Forschung des Instituts stehen die nationale und europäische Entwicklung des Bildungswesens, und zwar unter der besonderen Berücksichtigung der Schulen in freier Trägerschaft.

Erstes Institut mit einer primär bildungsrechtlichen Ausrichtung

Das IfBB ist seit November 2010 neues An-Institut der Ruhr-Universität Bochum (RUB). Der Anerkennung als wissenschaftliches An-Institut ist eine mehrjährige Kooperation mit dem Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Europarecht der Ruhr-Universität vorausgegangen. Durch die Anerkennung des IfBB als An-Institut der RUB wurde eine institutionelle Lücke in der deutschen Forschungslandschaft geschlossen, gibt es doch an deutschen Universitäten bislang kein Institut mit einer primär bildungsrechtlichen Ausrichtung. Bildungs- und namentlich schulrechtliche Forschung wird in Deutschland eher vereinzelt betrieben. Diese verstreute bildungsrechtliche Kompetenz wird nun mithin im wissenschaftlichen Beirat des IfBB gebündelt.

Das IfBB wird von Prof. Dr. Wolfram Cremer (Lehrstuhl für Öffentliches Recht und Europarecht der Ruhr-Universität Bochum) als Wissenschaftlichem Direktor geführt.

Institutsstruktur

Zeitschrift Recht und Bildung

Die Forschungsergebnisse werden in der Form von Aufsätzen und Kommentaren auch regelmäßig in der Zeitschrift Recht und Bildung (R&B), Redaktion Professor Dr. Johann Peter Vogel, dokumentiert. Das IfBB ist keine staatliche Einrichtung, sondern wird von einem privatrechtlichen Verein mit Sitz in Hannover getragen.

Informationen zu R&B

Titelbild entworfen durch Freepik